Und immer grüßt das Murmeltier: Zum sechsten Mal gegen Heidenheim

Morgen Abend, oder sagen wir später am späten Nachmittag, geht es also gegen den 1. FC Heidenheim. Damit trifft RB Leipzig zum sechsten Mal in einem Pflichtspiel auf die Schwaben. Bislang ist die Bilanz der beiden Mannschaften ausgeglichen. Da stehen ein Sieg, eine Niederlage und drei Unentschieden zu Buche. Durch ihren Sieg am Sonntag gegen Bielefeld sind sie gerade auf Platz sieben in der Tabelle geklettert. Ein leichter Gegner wird es ganz sicher nicht.

Ralf Rangnick sagt, dass man ein defensives Team erwartet, was aber wohl nicht in einer Art Manndeckung wie bei Paderborn enden wird. Allerdings kann man davon ausgehen, dass die Heidenheimer quasi ihren Bus vorm eigenen Tor parken werden, womit es wieder einmal spannend sein dürfte, zu sehen, wie die Leipziger Ideen generieren, um zum Abschluss zu kommen. Bislang haben die Heidenheimer 25 Tore kassiert, allerdings nur 10 davon auswärts. Gleichzeitig haben sie die Hälfte ihrer Tore, nämlich 14, in der Ferne geschossen.

Im Hinspiel im September reichte es für Leipzig nur zu einem 1:1, bei dem RB allerdings einen unglücklichen Elfmeter verursachte, den dann Ex-Bulle Daniel Frahn verwandelte. Mittlerweile ist die Abwehr deutlich besser eingespielt, so dass vermutlich solch leichtfertige Chancen nicht geboten werden. Außerdem hat Daniel Frahn den Verein nach nur einem halben Jahr bereits wieder gen Chemnitz verlassen, so dass immerhin kein RB-Fanliebling die Laune verderben kann. Nachdem auch Sebastian Heidinger nach nur sechs Monaten den FCH gen Fürth verlassen hat, holten die Schwaben mit Denis Thomalla den nächsten Ex-Bullen. Schauen wir mal, ob er noch eine Rechnung offen hat.

Fehlen wird beim FCH Sebastian Griesbeck, der sich im letzten Spiel seine fünfte Gelbe abgeholt hat. Bei den Roten Bullen fehlen weiterhin der langzeitverletzte Terrence Boyd sowie Fabio Coltorti, der aber nach seiner Schulterverletzung aus dem Braunschweig-Spiel immerhin schon wieder trainiert. Noch nicht ganz klar ist der Einsatz von Marvin Compper, der Probleme mit den Bauchmuskeln hat.

Mit von der Partie sein wird aller Voraussicht nach wieder Stefan Ilsanker, der sich von seiner Schulterverletzung wieder erholt hat, der allerdings mit bislang neun gelben Karten sperregefährdet ist. Ebenso laufen Diego Demme, Yussuf Poulsen und Marcel Sabitzer Gefahr, für das Freiburg-Spiel gesperrt zu werden. Alle drei haben bereits vier gelbe Karten auf ihrem Konto.

Aktuelle Vorverkaufszahlen liegen bei 20.000, so dass das Stadion für diese doch eher ungünstige Zeit doch einigermaßen gut besucht sein wird, wenn auch nicht übermäßig voll. Wettermäßig erwarten uns um die 5°C und leichter Nieselregen. Gemütlich ist also was anderes.

Leipzig muss drei Punkte aus dem Spiel mitnehmen, wenn man am Montag einigermaßen entspannt nach Freiburg reisen möchte. Wie aber Marvin Compper in der Pressekonferenz sagte, die Mannschaft ist gierig auf Siege und deshalb passt auch der Teamspirit. Von daher: Vorwärts Rasenball!

Bildnachweis:

  • Dominik Kaiser beim Jubel: Foto: GEPA pictures/Roger Petzsche

ABOUT THE AUTHOR: vonStein

Macht Fotos, lebt in Leipzig, redet wirr und mittlerweile auch über Fußball. Igitt!

Kommentar verfassen