Exklusiv und nur hier: Die neue Fanordnung

Uns liegt exklusiv ein erster Entwurf der neuen Fanordnung (Stand 26. Mai) vor, die aller Voraussicht nach ab August gelten soll. Vieles bleibt wie bisher (Fangehaltmodalitäten, immer nur von den Roten Bullen reden etc.), einiges ist jedoch neu. Hier könnt ihr jetzt schon lesen, was euch erwartet.

In der ersten Liga ist es verpflichtend, immer Merchandiseprodukte des Sponsors Red Bull zu tragen. Dies kann das Trikot mit dem entsprechenden Logo sein, wobei hier darauf zu achten ist, dass nur das aktuelle Leibchen übergeworfen wird – Trikot aus der Vorsaison zu tragen, kann dazu führen, der Tribüne verwiesen zu werden -, es kann aber auch gern ein Basecap von Red Bull sein, wobei das Logo tragendes Element sein muss. Denkt immer daran: Im TV muss erkennbar sein, wer hier die Tradition verdrängt hat!

Weiterhin ist es wichtig, dass ihr immer mindestens eine Dose Red Bull in der Hand halten müsst. Dies gilt insbesondere für die Sektoren A, B und D. In C kann auf Antrag darauf verzichtet werden, da dieser im Fernsehen ohnehin kaum bis gar nicht stattfindet.

Auf den Anzeigetafeln wird von Zeit zu Zeit die neu eingeführte Bullen-Cam eingeblendet. Dies kennt man als Kiss-Cam bereits aus den USA: Jemand im Publikum wird gefilmt und auf dem Screen angezeigt. Jetzt gilt es, so schnell wie möglich die Dose ins Bild zu halten und einen tiefen Schluck zu nehmen. Wichtig dabei: Dynamischer Blick, völlige Begeisterung, Logo sichtbar. Wer seinen Einsatz verschläft, dem wird der Zugang zum nächsten Heimspiel verwehrt.

In der Halbzeitpause gibt es nun eine ordentlich Show mit Bullenreiten. Dabei werden über die Bullen-Cam zufällig fünf Teilnehmer aus dem Publikum auserkoren, möglichst lange auf dem Bock sitzen zu bleiben. Wer es am längsten schafft, bekommt eine Stiege Red Bull der jeweilig aktuellen Edition. Besonderheit hier: Unser Stadionsprecher wird den Sieger wie folgt verkünden: „Das Rote Bullen Reiten hat einen Sieger! (Name) hat es geschafft. Was bekommt er jetzt?“ Hier muss das Publikum antworten mit: „Die Red Bull Summer Edition. Die verleiht Flügel mit (Geschmacksrichtung)-Geschmack!“

Auch an der Stimmung während des Spiels soll noch gefeilt werden. So ist es nun nicht mehr nur gewünscht sondern ausdrücklich vorgeschrieben, die Klatschpappen in Flügelform zu benutzen. Der Sound wurde extra so entwickelt, dass die Stimmung am Fernsehgerät bestmöglich transportiert werden kann. Einfaches Klatschen soll unterlassen werden. Ebenso neu ist die Verpflichtung zur Teilnahme an mindestens zwei Laolawellen je Halbzeit. Dies ist ausdrücklicher Wunsch von Herrn Mateschitz gewesen, dem diese Anteilnahme am letzten Heimspieltag gegen den KSC besonders imponierte.

Beim Gesang ist darauf zu achten, dass statt Rasenball bitte nur RB genutzt wird, besser noch ein direkter Bezug zu Red Bull hergestellt wird. Die Gesänge werden unter Anleitung von Sebastian Krumbiegel stets eine Stunde vor Anstoß noch einmal geübt. Seid also bitte rechtzeitig an eurem Platz, dort liegen dann auch die Textheftchen parat. Schief singen bei der neuen Hymne wird nicht geduldet.

Bei jeglichen Presseanfragen an euch ist darauf zu achten, dass ein stets positives Bild gezeichnet wird. Heißt: Wir sind Herrn Mateschitz dankbar, dass er in den Aufbau Ost finanziert und finden alles, aber auch wirklich alles gut. Hier entstehen blühende Landschaften. Auf keinen Fall darf Kritik geäußert werden. Wir sind e1ns, denkt dran!

Holt eure Freikarten jetzt bitte immer schon mindestens drei Tage vor dem Spiel im Red Bull Shop ab. Wer den jeweiligen Termin verpasst, muss damit rechnen, dass sein Fangehalt um eine entsprechende Bearbeitungsgebühr gekürzt wird. Dann bliebe nur noch Geld für zwei Flaschen Champagner pro Spiel übrig.

Weitere Änderungen sind bereits in Arbeit, allerdings ist die neue Fanordnung noch nicht finalisiert, so dass hier nur ein unvollständiger Abriss gegeben werden kann.

P.S.:
Ich hoffe, ich konnte sämtliche Vorurteile einbauen, wäre doch schade, wenn etwas Wichtiges fehlen würde. Wer Satire findet, darf sich glücklich schätzen.

Bildnachweis:

  • RB Leipzig Fans: GEPA pictures/Sven Sonntag

ABOUT THE AUTHOR: vonStein

Macht Fotos, lebt in Leipzig, redet wirr und mittlerweile auch über Fußball. Igitt!

Kommentar verfassen