#FCSPRBL: Und ewig läuten die Höllenglocken

Also langsam aber sicher gibt es auch bei RB Traditionen, die weder gewollt sein können, noch sich erklären lassen. So auch die, dass die nun schon drei letzten Spiele gegen St. Pauli mit 0:1 verloren gingen. Warum allerdings, ist nicht so ganz klar.

Eigentlich war RB die klar dominierende Mannschaft des Spiels. Die Kiezkicker mit dem neuen Dosengeld spielten zwar recht offensiv und störten die Leipziger schnell, erspielten sich damit aber kaum wirkliche Chancen vorm Tor. Zumindest in Halbzeit eins. Umso erschreckender, dass die erste Möglichkeit in der 8. Minute direkt im Netz landete. Unschöner Einstand für Gulasci, der sich das sicher anders vorgestellt hatte.

Danach war Leipzig noch drückender Unterwegs, die Bemühungen wurden allerdings nicht belohnt und so ging es mit einem für Pauli schmeichelhaften 1:0 in die Kabine.

Nach der Halbzeitpause ein ähnliches Bild wie schon davor. Allerdings Pauli jetzt noch etwas mutiger, so dass sie sich auch einige Chance herausspielten. Zweimal rettete nur das Aluminium weitere Tore, so dass ein 2:0 oder 3:0 durchaus auch zu dem Spielverlauf gepasst hätte.

Es blieb dann allerdings beim 1:0. Auch wenn Rangnick noch mal offensiv nachlegte, fehlte letztlich doch immer das letzte Quäntchen Glück. Damit verpasste RB die Chance, einen der Verfolger etwas auf Abstand zu bringen und verliert erstmals in dieser Saison auf fremdem Rasen. Platz 1 ist zwar auch nach diesem Spieltag sicher, aber Mission Aufstieg wird deutlicherweise kein Selbstläufer.

Aufstellungen und Spielbericht

Bildnachweis:

  • St.Pauli vs RB Leipzig: Foto: GEPA pictures/Roger Petzsche

ABOUT THE AUTHOR: vonStein

Macht Fotos, lebt in Leipzig, redet wirr und mittlerweile auch über Fußball. Igitt!

Kommentar verfassen